Sonntag, 28. Februar 2016

STARS - Der kleine Prinz zu Gast in Bielefeld

Letzten Freitag im Ratssaal bei der Preisverleihung für Kinder 
(und ehemalige Kinder) von 32 Schulen, 
die am STARS Projekt der Europäischen Union teilnahmen.

"Die großen Leute verstehen nie etwas von selbst, 
und für uns Kinder ist es zu anstrengend, 
ihnen immer und immer wieder erklären zu müssen." 


- Aus ´Der kleine Prinz´ von Antoine de Saint Exupéry. 

(Mobilitätsmanagment für Kinder ist eine Kulturtechnik, das können nur wenige!
Mit den Worten des kleinen Prinzen: "Bitte . . . zeichne mir ein Schaf . . . "
Unten am Mikrofon spricht sein Freund)


Worum ging es (mit den Worten des kleine Prinzen und seiner Freunde)?


... Aber einen Affenbrotbaum kann man, wenn man ihn zu spät angeht, 
nie mehr loswerden. Er bemächtigt sich des ganzen Planeten. 
Er durchdringt ihn mit seinen Wurzeln. Und wenn der Planet zu klein ist 
und die Affenbrotbäume zu zahlreicheren sprengen sie ihn. 

. . .

"Sie haben es sehr eilig", sagte der kleine Prinz.


"Wohin wollen Sie?" "Der Mann in der Lokomotive weiß es selbst nicht", 
sagte der Weichensteller. Und ein zweiter glitzernder Schnellzug 
donnerte vorbei, in entgegengesetzter Richtung. 
"Sie kommen schon zurück?" fragte der kleine Prinz . . . 


Das sind nicht die gleichen", sagte der Weichensteller. 
Und es rollte der Donner eines dritten funkelnden Schnellzuges vorbei.
"Verfolgen diese die ersten Reisenden?" fragte der kleine Prinz. 


"Sie verfolgen gar nichts", sagte der Weichensteller.
"Sie schlafen da drinnen oder sie gähnen auch. 
Nur die Kinder drücken ihre Nasen gegen die Fensterscheiben."


"Nur die Kinder wissen, wohin sie wollen", sagte der kleine Prinz. 
"Sie wenden ihre Zeit an einer Puppe aus Stoff-Fetzen, und die Puppe 
wird ihnen sehr wertvoll, und wenn man sie ihnen wegnimmt, weinen sie . . . " 

"Sie haben es gut", sagte der Weichensteller.

. . .

"Ich bin für meine Rose verantwortlich . . .",
wiederholte der kleine Prinz, um es sich zu merken


  

Dienstag, 23. Februar 2016

Goes, Candidate Cycling City 2016

Gestern bin ich im Kreis Herford mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Man sieht, dass sich ein paar Leute in der Stadtverwaltung Mühe gegeben haben, aus der bestehenden Infrastruktur ein wenig für Radfahrer herauszuwringen: Stückwerk mit größeren Lücken. Und weil es dann auch noch so bekloppte geregnet hat und dunkel wurde und ich sowieso schon schlechte Laune hatte, habe ich darüber nachgedacht, auszuwandern…nach Goes („Chuush“).



Radinfrastruktur, die aus den Resten, die nach der Autoverkehrsplanung übrig geblieben sind, besteht, ist eine Zumutung und eine Beleidigung für denkende Menschen.