Montag, 20. Juli 2015

Solution City Kopenhagen Teil 2

Stippvisite in einer Metropole des barrierefreien beschwingten Radelns: Kopenhagen


Wiege einer über Jahrzehnte schrittweisen Entwicklung bewegter Nahmobilität . . .


. . . und Lebensqualität. Sauseschritt durch die Stadt mit grüner Welle bei 20 km/h


. . . hin zu den kulturellen Blüten einer atmenden Stadt:


Von der Not zur Tugend: Wenn Hafenbecken & Kanäle die Infrastruktur zerteilen?


Dann müssen Fahrradbrücken her! Hier . . .


. . . und an vielen Orten . . .


Pragmatismus einer radverkehr(ten) - Mobilität: Fahrradparkhäuser und . . .


. . . Radwerkstätten an vielen Ecken im Stattbild


In den wenigen Verkaufsläden unvermittelt Grüße aus der Heimat . . .


Auf breiten sicheren Wegen allerorten Lastenräder mit Kindern . . . 


 . . . von den historischen Anfängen . . .


. . . bis zu den modernen Spezialitäten . . .


Neben dem Kongresszentrums der UN Klimakonferenz 2009 lag unser Hostel 


vor den Toren einer Stadt, unterwegs . . . 


. . . im 21. Jahrhundert. Wenn der Spruch in unserem Hostel stimmt, dass . . .


. . . , dann blühen auch in Bielefeld zarte Pflänzchen auf:


Probefahrt? Geht ab Herbst auch bei uns!






Montag, 13. Juli 2015

Vorsicht Schild!

Auf der Kreuzstraße steht in Fahrtrichtung Adenauerplatz dieses Schild:

Ich habe heute das Amt für Verkehr aufgefordert, das Schild zu entfernen.
1. Es hat keinerlei Funktion für die betroffenen Fahrradfahrer.
2. Der benutzungspflichtige Fahrradweg wird durch das Schild noch schmaler als er ohnehin schon ist.
3. Das Schild stellt eine große Gefahr dar. Man kann leicht mit einer Pedale an dem übergroßen Fuß des Schildes hängenbleiben. Wenige Zentimeter daneben ist eine stark befahrene Fahrbahn. Ich möchte mir nicht vorstellen, was da alles passieren kann.

Ich werde berichten, falls ich eine Antwort bekomme und hoffe, das Schild wird zügig entfernt. Bis dahin: Vorsicht an der Stelle (oder die Fahrbahn nutzen, denn die Benutzungspflicht dürfte durch das Schild aufgehoben sein).

Update 14. Juli: Das Schild steht jetzt auf dem Fußweg. Dort stört es zwar auch, es ist aber keine so große Gefahr mehr.