Donnerstag, 18. Juni 2015

Critical Mass Köln

Die nächste Critical Mass in Bielefeld steht nächste Woche an. Beim letzten Mal, im Mai, war ich nicht dabei. Das lag ganz einfach daran, dass ich gerne auch mal andere Städte besuche, und so bin ich bei der Critical Mass in Köln mitgefahren.


Start ist regemäßig am Rudolfplatz. Leider habe ich sowohl die Zeit für das Treffen als auch die Abfahrtszeit verpasst. Chance verpasst? Weit gefehlt, denn die netten Leute der CM Köln haben vorgesorgt und einen genialen Dienst namens Glympse eingerichtet. Wer als Mitfahrer der CM angemeldet ist, zeigt während der Fahrt dort seinen Standort an. Zusammen mit zwei weiteren verspäteten CM-Interessierten machte ich mich also auf den Weg, und nach wenigen Minuten hatten wir die Gruppe erreicht.
Dank Glympse eingeholt. Wer Zeit und Lust hat, das für Bielefeld einzurichten, bitte gerne!
Was dann folgte, waren traumhafte 2,5 Stunden gemütliches Fahrradfahren durch Köln. Ich war durchgehend beeindruckt von der großen Anzahl an Mitfahrern.
Nach Itstartedwithafight waren wir 600. Ob diese Zahl stimmt, weiß ich nicht, und sicherlich war sie auch nicht konstant. Was ich aber spüren konnte, war, dass die "kritische Masse" bei Weitem erreicht wurde. Ich habe keine einzige brenzlige Situation erlebt, und das ist einer der Hauptgründe, warum ich das Prinzip der Critical Mass so gerne mag. Man kann einfach entspannt Fahrradfahren.
So ging es über den Rhein...
... über große Kreuzungen...

... und wieder zurück:
Außerdem ging es durch Tunnel...
Bei diesem (offiziell für Fahrräder gesperrten) Tunnel setzen sich Leute seit Jahren dafür ein, wenigstens eine der vielen Autospuren für Fahrradfahrer freizugeben. Bisher leider erfolglos.

... und an Denkmälern aus dem Automobilzeitalter vorbei:
Nach sehr unterhaltsamer und wirklich schöner Fahrt ging es dann wieder zum Ausgangspunkt zurück.
Die Fahrt war neben der großen Anzahl Mitfahrer auch deswegen so friedlich, weil richtig viel "gecorkt" wurde. Dabei hilft es natürlich, wenn generell viele Menschen mitfahren. Aber auch mit weniger Leuten kann man den Verband sichern, und somit rufe ich hiermit jeden, der sich dazu in der Lage fühlt, auf, nächste Woche bei der CM in Bielefeld beim "Corken" zu helfen. So geht das

Beim Betrachten der Fotos ist dem ein oder anderen vielleicht aufgefallen, dass oft mehrere Spuren durch die CM genutzt wurden. Wer §27 StVO kennt, wird nun evtl. fragen, wie denn das dort erlaubte "zu zweit nebeneinander" zur Critical Mass passt, die sich doch an die geltenden Regeln halten sollte.
Ich selbst habe bis zu diesem Tag die Meinung vertreten, es sei das beste, auf mehrspurigen Straßen mit dem Verband eine Spur zu nutzen und so Autos das Überholen auf den weiteren Spuren zu ermöglichen. Das kam meinem Verständnis eines "Miteinanders auf den Straßen" am nächsten. Durch die Erfahrung während der CM und eine anschließende Diskussion sehe ich die Sache differenzierter.
Zunächst einmal steht in StVO §27 nicht, dass ein zweiter Verband nicht auf der zweiten Fahrspur fahren darf. Ab 32 Teilnehmern ist das Nutzen von zwei Fahrspuren also legal. Ab 48 Teilnehmern kann man nach diesem Prinzip 3 Fahrspuren nutzen usw. Das ist die rechtliche Seite. Ist das Nutzen von mehreren Fahrspuren aber auch sinnvoll?
Bei größeren Gruppen ja! Und zwar aus Sicherheitsgründen. Wenn mehrere Spuren voller Fahrräder sind, ist es für unbeteiligte Verkehrsteilnehmer schwer, sich in den Verband zu drängeln (Autos, Fußgänger). Das erhöht die Sicherheit für die Teilnemer des Verbands erheblich. Und auch für die Unbeteiligten, da sie dann einfach warten, bis der Verband vorbeigefahren ist. Womit ich beim nächsten Vorteil bin: Der Verband ist mehrspurig viel kürzer als einspurig! Die Wartezeit für Unbeteiligte verkürzt sich also beträchtlich.
Nach dieser Lobrede auf das mehrspurige Fahren möchte ich noch einmal anmerken, dass ich das nur für größere Gruppen befürworte. Bei kleinen Gruppen ist die Gefahr von "Hineindränglern" sowieso geringer. Wo genau die Grenze zwischen einer großen und einer kleinen Gruppe ist, kann und möchte ich nicht bestimmen. Das muss die Erfahrung zeigen und die bekommen wir am besten, indem wir selbst fahren. Somit freue ich mich, nächste Woche mit euch zu fahren und über jeden, der mitkommt.

1 Kommentar:

  1. Sehr geiles Feeling in so einer großen CM muss das sein! Und das mit dem mehrspurig Fahren leuchtet mir jetzt auch ein. Ist leider in der ostwestfälischen Realität noch kein Thema bei unter 100 Teilnehmern dieses Jahr. Hoffentlich gehts nächste Woche nochmal rauf mit den Zahlen!!!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Beitrag und allzeit gute Fahrt im "Faradies".