Mittwoch, 22. Oktober 2014

Schilder und visuelle Qualitäten

August-Bebel-Straße vorher ...
Das Schild an der August-Bebel-Straße war in die Jahre gekommen. Früher einmal sollte es erklären, wie die Radwegweiche zu benutzen ist. Das war in den Zeiten, als die Führung des Radverkehrs weg vom Bordstein auf die Straße als ungewöhnlich, kühn und irgendwie erläuterungsbedürftig galt.

Das ist lange her, so eine Führung ist  inzwischen Standard. Das Schild steht immer noch da, obwohl zerbeult hält es seinen Platz. Radfahrern steht es im Wege und ragt in den Lichtraum, die Bake soll davor warnen. Schön ist das natürlich nicht.
Und so habe ich bei der Stadtverwaltung angeregt, das Schild abzuschrauben und den Mast gleich mit.  Nach 8 Monaten Prüfung (die Verkehrskommission musste erst tagen) bekam ich die Antwort, dass die Einordnungstafel gemäß meinem Wunsch abgebaut werde.


... und nachher.
Doch Überraschung!
Es gibt für den Mast eine neue Verwendung. Das Wegweisungsschild für den KFZ-Verkehr (für den Radverkehr trifft es nicht zu, der hat seine Ziele z.B. geradeaus in der Schildescher Str.) wurde jetzt vorgezogen. So praktisch denkt man in der Bielefelder Verwaltung!
... Komisch, warum bin ich trotzdem nicht zufrieden?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Beitrag und allzeit gute Fahrt im "Faradies".